Drucken

Ehrenamtskarte (Archiv)

 

Stadt belohnt Ehrenamtler mit der neuen Rabattkarte

Korschenbroich: Stadt belohnt Ehrenamtler mit der neuen Rabattkarte

Maik Heyers (r.) erhält von Bürgermeister Heinz Josef Dick (2. v. r.) die Karte. Feuerwehrchef Frank Baum
und Petra Köhnen gratulieren. FOTO: Stadt Korschenbroich
 
Korschenbroich. Als erster Feuerwehrmann erhielt Maik Heyers jetzt die Ehrenamtskarte. Damit gibt's Vergünstigungen.
 

Der Korschenbroicher Maik Heyers holte sich als erster Feuerwehrmann seine kostenfreie Ehrenamtskarte im Rathaus ab. Bürgermeister Heinz Josef Dick und Petra Köhnen, die stellvertretende Leiterin des "Amtes für Soziales", übergaben Heyers den Nachweis im Scheckkartenformat, mit dem er nun in seiner Heimatstadt und in allen anderen teilnehmenden Kommunen in NRW Vergünstigungen erhält. "Dies ist ein Dankeschön für all die ehrenamtlich Tätigen, die unseren Alltag entscheidend mitgestalten und uns dafür ihre Zeit schenken. Die Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehr gehen hier mit gutem Beispiel voran", sagt Heinz Josef Dick. Bislang wurden 29 Karten ausgegeben.

Maik Heyers, Jahrgang 1981, startete bereits 1991 in der Jugendfeuerwehr und ist dann zügig in die Verantwortung innerhalb der Wehr hineingewachsen. Heute ist er Oberbrandmeister und als Stadtjugendwart für die Nachwuchsarbeit verantwortlich. "Wir haben unsere regelmäßigen Ehrungen für unsere verdienten Feuerwehrmänner und -frauen, aber die Ehrenamtskarte ist noch einmal eine zusätzliche Würdigung der Leistung durch die ganze Gesellschaft", sagt Wehrführer Frank Baum. Die Stadtverwaltung selbst gewährt auch Rabatt: Wer im Besitz der Karte ist, erhält Ermäßigung beim Eintritt zu städtischen Kabarettabenden und zur Konzertreihe "Jazzcafé".

Zudem beteiligen sich Einzelhändler und Dienstleister. Seit September nimmt Korschenbroich an dem landesweiten Angebot teil. "Ich ermuntere alle Einwohner unserer Stadt mitanzupacken und sich ruhig den verdienten Dank in Form der Ehrenamtskarte bei uns abzuholen", sagt Dick. Petra Köhnen erläutert: "Korschenbroicher, die innerhalb von zwei Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich ohne Vergütung tätig sind, können sich gern bei mir melden." Es spiele keine Rolle, in welchem Arbeitsbereich das Engagement erbracht wird. Helfer aus Sportvereinen seien genauso angesprochen wie "die gute Seele" aus dem Seniorenheim.

Petra Köhnen hat ihr Büro im Rathaus, Regentenstraße 1. Anfragen sind per Telefon 02161 613169 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Das Formular gibt es auch auf www.korschenbroich.de.

Quelle: NGZ